Blau-grüne Infrastruktur

Starkregen und Trockenphasen sind Herausforderungen des Klimawandels, die viele Ballungsgebiete betreffen. Blau-grüne Infrastruktur (BGI) bietet hier eine praktikable und sinnvolle Lösung. BGI verbindet hydrologische Funktionen mit der städtischen Natur, Landschaftsgestaltung und Stadtplanung. Dabei dienen das Blau (Wasser) und das Grün (Natur, Plätze und Parks) dem Schutz vor Überschwemmungen und anderen Auswirkungen des Klimawandels.

Tanner Springs Park

Kontakt

Herbert Dreiseitl

Herbert Dreiseitl

Director Liveable Cities Lab
Telefon: +49 151 44006301

Christian Nyerup Nielsen

Global Service Line Leader |Climate Adaptation and Flood Risk Management
Telefon: +45 5161 6277
Die Planung nach den Grundsätzen der BGI bietet einen umfassenden sozioökonomischen Nutzen: verschiedene Aspekte werden verbunden und die urbane Lebensqualität erhöht. BGI reduziert nicht nur die Schäden – meist übersteigt der Nutzen sogar die Kosten für den Aufbau der Infrastruktur sowie deren Unterhalt. Um Starkregen und Hochwasser zu bewältigen setzen viele Städte auf große Regenwasserabläufe, Hochwasserschutzwände oder Pumpstationen. BGI ergänzt diese graue Infrastruktur oder kann diese in einigen Fällen sogar ersetzen.

 

Fundierte Planung

Um BGI-Projekte möglichst erfolgreich umzusetzen, verfolgen wir einen integrierten Planungsansatz. Vor dem Projektstart führt Ramboll deshalb Machbarkeitsstudie durch, die das sozioökonomische Potenzial, den Nutzen sowie den zu erwartenden Wert abschätzt.

Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir ein eigenes Konzept für Studien dieser Art entwickelt und dieses weltweit erprobt. Dafür haben wir unsere Kenntnisse in der Managementberatung, im urbanen Wassermanagement, im Umwelt- und Naturschutz und im wassersensiblen Engineering miteinander kombiniert.

In New York, Göteborg und Kopenhagen konnten wir bereits erfolgreich BGI-Analysen durchführen. In Singapur haben wir die Stadt bei der Entwicklung eines blau-grünen-Konzepts beraten. Die preisgekrönte Neugestaltung des Bishan Parks gehörte zu unseren ersten Projekten in diesem Bereich. Der Park entwickelte sich zu einem Anziehungspunkt in Singapur und steigerte den Wert der gesamten Gegend. Zudem verbessert die grüne Anlage die Wassersicherheit in der Stadt.

 

Nutzen Blau-Güner Infrastruktur

Gemeinsam mit der National University of Singapore, der Zeppelin-Universität in Deutschland, der Graduate School of Design der Harvard University rel="noopener noreferrer" und dem Massachusetts Institute of Technology hat Rambolls Liveable Cities Lab eine groß angelegte Studie zu BGI durchgeführt. Die Studie zeigt die vielfältigen positiven Effekte von BGI:
  • Verbesserte Wasserqualität und wirksamer Ausgleich von Starkregenfällen,
  • Städte, die für die Auswirkungen des Klimawandels besser gewappnet sind (beispielsweise durch reduzierte Hitzeinseleffekte und erhöhte Biodiversität),
  • größere Flächen zur Erholung und für soziale Aktivitäten und dadurch niedrigere öffentliche Gesundheitskosten, gesteigertes Wohlergehens und höhere Anziehungskraft auf Bewohner, Unternehmen und Touristen. 

Projekte

Klimaanpassung in New York City

Im Zusammenhang mit einer aktuellen Studie erhielt Ramboll den Auftrag, mehrere Pilotprojekte in South East Queens zu konzeptionieren. Diese sollen zeigen, wie Starkregen mit Hilfe von innovativen Lösungen aufgefangen und so Mehrwert für die Anwohner geschaffen werden kann.

Bishan Park

Bishan-Ang Mo Kio Park

Die Bedeutung des Bishan Parks ist vergleichbar mit jener des Central Parks in New York. Im dichtbesiedelten „Heartland“ von Singapur stellt er eine der wenigen grünen Oase dar. 1960 angelegt, stand längst eine Sanierung an.

Ramboll Deutschland

Ramboll Deutschland
Chilehaus C – Burchardstraße 13
20095 Hamburg
Tel: +49 40 302020-0
Fax +49 40 302020-199

Mail: info@ramboll.de