dcsimg Mobilitätskonzept Schleswig-Holstein - Ramboll
    
|
Mobilitaetsstudie SH
Projektdaten
Kunde: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie (MWAVT)
Projektabschluss: 2016

Unsere Services
Stadt-, Regional- & Gesellschaftsentwicklung
Politikberatung & Evaluationen

Mobilitätskonzept Schleswig-Holstein

Deutschland ¤

Mobilität und der Personen- und Güterverkehr nehmen in Schleswig-Holstein in den letzten Jahren kontinuierlich zu. Die Studie „Mobilität der Zukunft in Schleswig-Holstein“ stellt zum einen die aktuelle Situation auf den Prüfstand und liefert darüber hinaus praxisorientierte Empfehlungen, wie das nördlichste Bundesland in Deutschland die zukünftigen Herausforderungen meistern kann.

Ausgangssituation & Aufgabe
Schleswig-Holstein will für die verkehrspolitischen Entwicklungen der nächsten Jahrzehnte gerüstet sein und suchte nach zukunftsfähigen Lösungen, um die Mobilität der Menschen in Schleswig-Holstein zu verbessern. Unter Einbeziehung mobilitätsrelevanter Entwicklungen und Einflüssen galt es praxisorientierte Empfehlungen zu entwickelt, die den verkehrspolitischen Akteuren des nördlichsten Bundeslandes Ansätze aufzeigt, wie künftigen Herausforderungen und Veränderungen im Bereich der Mobilität begegnet werden kann. 

Lösungsansatz & Maßnahmen
Im Vorfeld des Gutachtens führte Ramboll drei Workshops mit verschiedenen Stakeholdern durch, um die beteiligten Akteure in einem partizipativen Prozess von Beginn an einzubinden. Im Gutachten wurden dann zunächst die Rahmenbedingungen der Mobilität in Schleswig-Holstein dargestellt. Diese umfassen einerseits die räumliche Struktur und verkehrliche Lage des Landes und andererseits den Zustand und die Entwicklungen der Verkehrsinfrastruktur.

Dem folgte eine Untersuchung verschiedener Einflussfaktoren auf die Mobilität der Zukunft. Im Fokus standen dabei

  • der demografischen Wandel,
  • die wirtschaftlichen Entwicklung,
  • gesellschaftliche Trends sowie
  • Digitalisierung und technischer Fortschritt bei Antriebstechnologien.

Im Anschluss analysierte Ramboll die Verkehrsverflechtungsprognose für den Bundesverkehrswegeplan 2030 des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur. Hierbei stellte Ramboll sowohl die Ausgangssituation als auch Entwicklungen bis zum Prognosejahr 2030 dar. Es folgte eine detaillierte Betrachtung einzelner Mobilitätsanlässe der Menschen in Schleswig-Holstein.

Auf Basis dieser Analyseschritte wurden vordringliche Herausforderungen für die Mobilität der Zukunft identifiziert.
Aufbauend auf diesen Untersuchungsergebnissen hat Ramboll, unter Berücksichtigung der in der strategischen Leitlinie „Mobilität der Zukunft“ des Grünbuches zur Landesentwicklungsstrategie 2030 formulierten Ziele und Ansätze, spezifische Empfehlungen für die bedarfsgerechte und zukunftsfähige Mobilität in Schleswig-Holstein entwickelt und mit Good Practices unterlegt.

Unsere Rolle
In der Umsetzung dieses Auftrags hat Ramboll sowohl seine fachliche Expertise in den Bereichen Verkehr und Mobilität als auch seine Erfahrungen bezüglich der Formulierung von praxisrelevanten, umsetzungsorientierten Handlungsempfehlungen eingebracht. Bei der Konzeption des Gutachtens kamen Rambolls methodische Kompetenzen zur Gestaltung von Prozessen unter Einbindung verschiedener Gruppen von Stakeholdern hinzu.

Ergebnis & Kundennutzen
Mit praxisorientierte, wirkungsvolle Handlungsempfehlungen erhält der Kunde Anregungen zu Umsetzungsmöglichkeiten und Good Practice-Beispielen. Mit dem Mobilitätsgutachten erhält das MWAVT zudem fundierte Empfehlungen u. a. zur Verbesserung der Erreichbarkeit im ländlichen Raum, zu neuen und innovativen Mobilitätsformen und zur Verbesserung des ÖPNV-Angebots.
 

Weitere Informationen

 
Mobilitaetsstudie SH
Download

Gutachten „Mobilität der Zukunft in Schleswig-Holstein“ als PDF-Download.

Dr. Astrid Könönen
Dr. Astrid Könönen
Director
Telefon+49 40 302020-109
E-Mailastrid.koenoenen@ramboll.com